Wikidata-Weihnachts-Workshop am 15.12.2018

Kurz vor Weihnachten geht es bei uns noch einmal um Wikidata:

Wikidata ist der Name einer frei bearbeitbaren Wissensdatenbank, die unter anderem das Ziel hat, Wikipedia zu unterstützen. Das Projekt wurde von Wikimedia Deutschland gestartet und stellt als gemeinsame Quelle bestimmte Datentypen für Wikimedia-Projekte bereit, zum Beispiel Geburtsdaten oder sonstige allgemeingültige Daten, die in allen Artikeln der Wikimedia-Projekte verwendet werden können.

Wikipedia-Eintrag zu Wikidata

Am Samstag, dem 15.12. von 15–18 Uhr stellen wir Wikidata in einem Workshop im Verschwörhaus vor. Dabei werden anhand von
Ulmer Stolpersteinen einfache Edits vorgenommen. Der Query-Service
wird gezeigt. Bei Interesse kann auf maschinelle Import-Tools
eingegangen werden.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Mehr zur Veranstaltung auf der Ulmer Wikipedia-Community-Seite.

Einladung zur Abschlusspräsentation von Jugend hackt

Zum vierten Mal und zum zweiten Mal im Verschwörhaus findet an diesem Wochenende Jugend hackt in Ulm statt, und wir laden herzlich zur Abschlusspräsentation am Sonntag:

Jugend hackt Ulm war der erste Hackathon für Jugendliche im Raum Süddeutschland. Vom 23.–25. November wird Jugend hackt wieder im Verschwörhaus stattfinden, um junge Programmiertalente und technisch interessierten Nachwuchs zu fördern und zu vernetzen.

Dieses Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto „MACHT.CODE“:

Wir möchten auf das Verhältnis von Macht und Technologie blicken. Für uns braucht eine Welt, in der Tech-Firmen ganze Stadtviertel übernehmen, Plattformen unsere Kommunikation und Informationskanäle regulieren und Algorithmen Gefährdunspotentiale von Menschen (falsch) einschätzen, positive Gegenbeispiele. Denn wo öffentliche Aufgaben von Plattformen und Konzernen übernommen werden, statt von demokratisch legitimierten Vertreter*innen des Volkes, markiert dies den Anfang einer Post-Demokratie.

Daher unser Aufruf: MACHT.CODE! Macht selbst einen Unterschied, macht eure Welt bunter und erobert die Macht zurück in dezentrale verteilte Strukturen. Macht euch Gedanken darüber, wo Macht ungleich verteilt ist und macht selbst, was ihr selbst machen könnt.“

Ob App, Informationsvisualisierung oder Prototyp aus dem 3D-Drucker, alle Projekte werden Sonntags bei der Abschlussveranstaltung der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Ort der Abschlusspräsentation: Haus der Gewerkschaften, Weinhof 23, 89073 Ulm. Beginn ist am Sonntag, dem 25.11. um 13:00 Uhr

Wenn alles glatt geht, wird die Abschlussveranstaltung auch wieder gestreamt.

(Titelbild: CC-BY 4.0 Jugend hackt, Foto: Eva-Maria Kühling)

Upcycling Nähcafe am 28. November

Aus alt mach neu – Die Hochschulgruppe für Nachhaltigkeit will mit euch auch im November wieder alte Stoffe „upcyceln“.

Wir stellen euch Maschinen, Material, Nähvorlagen und Unterstützung – nähen tut ihr selbst. Auch eigene Projekte können mitgebracht und bearbeitet werden, wenn euch zu Hause dafür Zeit, Kenntnis und/oder Nähmaschine fehlt.

Falls ihr alte/ungetragene Klamotten rumliegen habt ist das natürlich die perfekte Gelegenheit ihnen neues Leben zu schenken.

Für die gemütliche Cafe-Atmosphäre sorgen Sofas und Sitzsäcke, Getränke und Kuchen.

Wer möchte, kann auf Facebook Interesse an der Veranstaltung bekunden.
Wir freuen uns am 28. November ab 19 Uhr auf euch 🙂

Digitale Erinnerungsstücke für alle – eine Rückschau

Straßenbahn in der Olgastraße, August 1985
von Gunter Becker [CC BY 4.0 ], via Wikimedia Commons
Im Juni hatten wir dazu aufgerufen, alte Straßenbahnbilder als Bild-Spenden für das freie Medienarchiv Wikimedia Commons bei uns vorbeizubringen – und es gab eine ganze Reihe davon! 49 Bilder sind bereits unter freier Lizenz auf Wikimedia Commons veröffentlicht und können – zu gewissen Bedingungen – frei nachgenutzt werden. Das Titelbild beispielsweise zeigt die Frauenstraße im August 1985 und darf genutzt werden, wenn dafür der Fotograf Gunter Becker und die Lizenz CC BY 4.0 genannt und verlinkt werden. Zu über 100 weiteren Bildern müssen wir noch die ursprünglichen UrheberInnen ermitteln.

Wie die historischen Orte heute aussehen, hat Sabrina von der Geschäftsstelle Digitale Agenda mit „Mr. Straßenbahn“ Gerhard Späth in einem Video erkundet:

Wer mehr über die Geschichte der Ulmer Straßenbahn erfahren will, findet 1:30 h Interview mit Gerhard Späth in Folge 302 der Wissensstrahlung auf Radio free fm – und wer weitere Bilder aus der Ulmer Geschichte der Menschheit spenden möchte, kann sich gerne bei uns melden 🙂

Macht mit beim Start der Digital-AG!

Wir öffnen die Türen und laden gemeinsam mit den Demokratielaboren zum Start der Digital-AG ein. Los geht es am Donnerstag, dem 1. November 2018 um 14 Uhr.

Wir starten die erste Digital-AG in Ulm!

Wir möchten Jugendlichen einen Ort schaffen, an dem sie sich frei mit technischen und gesellschaftlichen Themen beschäftigen dürfen. Als Digital-AGent*in kannst du Ideen und Projekte umsetzen. Es geht um’s gemeinsame Diskutieren, Ausprobieren und Erleben. In entspannter Atmosphäre kannst du dich mit anderen austauschen, interessante Menschen einladen, mit Technik basteln, 3-D-Drucken, in Magazinen stöbern, Spiele oder Apps entwickeln oder zu Themen wie Stadt der Zukunft, Identität und soziales Miteinander grübeln.

Du wolltest schon immer mal ein eigenes Spiel entwickeln? Du hast Lust an kleinen Technik-Projekten zu tüfteln? Du möchtest mit anderen lernen wie man eine Website programmiert? Oder hast Lust auf ein ganz anderes digitales Tool? Dann bist du am 1. November richtig!

Was wir am 1. November machen

Beim ersten Treffen bauen wir einen universalen TV-Abschalter. Wir werden löten und unsere ersten elektronischen Bauteile kennenlernen. Denn aus kleinen Projekten entstehen oft große Ideen. Außerdem entscheiden wir uns gemeinsam für Themen und Gegenstände, die wir für das nächste Treffen organisieren. Dazu gibt es Snacks, Getränke und einen entspannten Nachmittag.

Wie kannst du teilnehmen?

Das Angebot ist natürlich kostenfrei und offen für alle! Du brauchst keine Vorkenntnisse – Neugier und Spaß am Ausprobieren reichen. Melde dich einfach an, komm vorbei und lass dir alle Fragen beantworten.

Noch Fragen? Melde dich gerne bei Lena unter digital-ag (at) verschwoerhaus.de!

Hausrundgang-Update

Letzten August haben wir einen Hausrundgang mit einer 360°-Kamera online gestellt. In der Zwischenzeit ist in den Räumen viel passiert – Zeit, einen frischen Rundgang zu fotografieren und online zu bringen.

Auf verschwoerhaus.de/tour findet ihr jetzt den Rundgang vom August 2017 und den neuen vom Oktober 2018. Viel Spaß beim Erkunden!

Erlebe Wikipedia vor Ort am 28.10.2018

Studio Good, Wikipedia vor Ort Vorlage zweite Aktionsseite, CC BY-SA 4.0

Wikipedia findet nur online statt? Keineswegs! Jeden Tag treffen sich Freiwillige an vielen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, um gemeinsam an der größten Online-Enzyklopädie zu arbeiten. Sie schreiben Artikel, korrigieren Fehler, schießen Fotos und planen Veranstaltungen. Am Sonntag dem 28. Oktober hast du die Chance, diese Menschen kennenzulernen und hinter die Kulissen zu blicken.

Die Ulmer Wikipedia-Community trifft sich bereits seit Jahren immer wieder und tauscht sich aus, besucht die MitstreiterInnen in Augsburg, Stuttgart und darüber hinaus, und von 2016 bis 2017 fanden auch regelmäßig Einführungsworkshops für Neulinge statt.

Beim Aktionstag geht es in Ulm ganz besonders um alle, die die ersten Schritte mit Wikipedia und ihren Schwesterprojekten wagen möchten.

Programm 15:00 – 18:00 Uhr

  • 15:00 Uhr Start im Verschwörhaus
  • 15:15 Uhr Einführungsworkshop: Wie funktioniert die Wikipedia, und wie kann ich da mitmachen? (ca. 60 Minuten)
  • 17:00 Uhr Freie Bilder aus Ulm für Wikimedia Commons: Wie Deine Bilder der ganzen Welt etwas bringen können (ca. 30 Minuten)
  • 18:00 Uhr gemeinsamer Abschluss

Während der ganzen Zeit: Infostand mit Material, Arbeitshilfe, Stickern und Co!

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Laptops zum live mitmachen sind vorhanden. Komm einfach vorbei!

Jugend hackt: Wir haben noch Diversity-Plätze!

Vom 23. bis zum 25. November 2018 findet zum vierten Mal in Ulm und zum zweiten Mal im Verschwörhaus Jugend hackt statt. Die Anmeldung schon sehr gut nachgefragt, wir haben jedoch noch Diversity-Plätze reserviert.

Diese sind reserviert für Menschen, die viel zu wenig auf vergleichbaren Technik-Events dabei sind, also zum Beispiel für Mädchen*, für Jugendliche mit Fluchterfahrung, mit Migrationshintergrund, für People of Color, für Menschen mit Behinderung und weitere.
Auch wenn die Fahrkosten und unser Teilnahmebeitrag für Dich ein Hindernis sind, melde Dich gerne bei uns, und wir können die Kosten für Dich übernehmen.

Wenn das auf dich zutrifft und du Lust auf Jugend hackt hast (oder wenn du jemanden kennst, für den*die das genau richtig wäre), dann melde dich jetzt noch an und erwähne „Diversity-Platz“ in deiner E-Mail!

Warum wir denken, dass das wichtig ist, kannst du in unserem Code of Conduct nachlesen. Du bist dir noch nicht sicher, ob Jugend hackt das Richtige für dich ist? Dann lass dich von unserer Teilnehmerin Rebecca und unserer Mentorin Fiona überzeugen – siehe auch das Video unten.

Wenn du nicht in die oben genannten Gruppen gehörst, kannst du dich selbstverständlich trotzdem noch für Jugend hackt in Ulm anmelden. Die Anmeldung ist noch bis 15. Oktober geöffnet, danach bekommst du innerhalb einer Woche Bescheid, ob du dabei bist!

Kulturnacht 2018

Auch das Verschwörhaus ist Teil der Kulturnacht Ulm 2018. Wir haben von 17:00 – 02:00 Uhr geöffnet und zeigen verschiedene Dinge zum Thema Art meets Code.

Freut euch auf bleeptracks Beetlesbot-Stiftplotter, die Wippschalterwand von Konkludenz, verschiedene bunt leuchtende Projekte, die Stickmaschine, Hausführungen und vieles mehr. Kommt gerne vorbei!

Vortrag: Energienetzautarker Betrieb von LoRa-Komponenten am Beispiel des intelligenten Haltestellensensors

Am Mittwoch, dem 29. August 2018, wird der TTN-Mittwoch mit einem Vortrag von Michael eröffnet (ab 18:30 Uhr, Vortrag ca. 19:00 Uhr), der seine Studienarbeit an der Hochschule Ulm vorstellt.

Nachtrag: Hier ist die Aufzeichnung!

Kurzusammenfassung: Wie können LoRaWAN-Komponenten ohne Anschluss an das Stromnetz zuverlässig betrieben werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Vortrag „Energienetzautarker Betrieb von LoRa Komponenten am Beispiel des intelligenten Haltestellensensors“. Dabei werden vor allem die Grundlagen der Dimensionierung von photovoltaischen Systemen zum kontinuierlichen Betrieb elektronischer Lasten erörtert. In diesem Rahmen kommen sowohl die für einen kontinuierlichen Betrieb zwingend erforderlichen Energiespeicher wie auch die Möglichkeiten des Energiemanagements zur Sprache. Die theoretischen Erkenntnisse werden an einem ganz konkreten Beispiel, nämlich dem seit kurzem am Willy-Brandt-Platz befindlichen Haltestellensensor, in die Praxis überführt.