Empfohlen

Das Verschwörhaus

Willkommen auf der Website des Verschwörhaus – dem „Experimentierfeld für die Welt von morgen“, mit 3D-Druckern, offenen Werkstätten, Vortragsräumen und vor allem jeder Menge Inhalte, um unsere Stadt Ulm gemeinsam in die Zukunft begleiten zu können!

Wir fahren seit Juni 2021 wieder den Betrieb hoch – in diesem Artikel kannst du nachlesen, welche Covid-bedingten Regeln derzeit gelten.

Das Verschwörhaus

WikidataCON und Wikidata-Geburtstag am 30.10.

Wikidata ist die mächtige freie Wissensdatenbank hinter der Wikipedia. Die Infobox mit allen wichtigen Daten, wenn du Ulm in einer Suchmaschine suchst? Die kommt aus Wikidata. Woher Siri, Alexa und Mycroft die Einwohnerzahl Deutschlands wissen? Aus Wikidata. Und auch eine Liste aller verstorbenen US-Präsidenten und woran sie gestorben sind, ist mit Wikidata in wenigen Zeilen abfragbar.

Linked Open Data heißt dieses Prinzip, und es ist für die Zukunft des Menschheitwissens so mächtig, dass eine der ersten Veranstaltungen im Verschwörhaus 2016 ein Wikidata-Wochenende mit Wikimedia Deutschland war.

Ende Oktober feiert Wikidata den neunten Geburtstag, und passend zum Anlass findet die WikidataCON als Onlinekonferenz statt. Den Auftakttag mit den Keynotes am 29.10. kannst du vom heimischen Sessel aus verfolgen. Den Community-Track am Samstag, dem 30.10. kannst du jedoch ab 15 Uhr gemeinsam mit anderen Wikidata-Begeisterten im Verschwörhaus verfolgen – und natürlich auch Fragen stellen und mehr zu dem Projekt herausfinden.

Die Organisation findet auf der Ulm/Neu-Ulm-Communityseite der Wikipedia statt, dort kannst du dich auch vorab für deine Teilnahme eintragen!

Jugend hackt Lab goes Stadtbibliothek: LED-Workshop +++ausgebucht+++

Das Jugend hackt Lab des Verschwörhauses kommt mit einem LED-Workshop in die Stadtbibliothek Ulm. Der Workshop findet für alle ab 10 Jahre am 9. Oktober von 13 - 16.30 Uhr in der Stadt-Bib statt.

Lasst uns mit LEDs Farben in die Welt bringen und abdancen. Ihr lernt die ersten Schritte im Programmieren mit Arduino (Mikrocontroller-Board), aber auch wie ihr eure LEDs ansteuert durch Helligkeit und Farbauswahl. Am Ende habt ihr eure eigene kleine LED-Show in Händen. Kommt vorbei! Ohne Vorkenntnisse, bringt gerne euren eigenen Notebook mit - Notebooks gibt es aber auch Ort. Der Workshop wird vom Ulmer Programmierer David Jäckel geleitet. Let’s led and dance….

+++++


Für die Teilnahme bitte einen Corona-Testnachweis mitbringen. Der Nachweis kann durch den Schülerausweis oder die Testbescheinigung der Schule erfolgen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung unter: kinderbibliothek@ulm.de +++keine freien Plätze mehr+++

Dieser Workshop findet im Rahmen des Kooperationsprojektes Glaspyramide 2022 statt.

Create your own fashion - Mode- und Nähworkshop

Genug fast fashion gekauft, werde zu deiner/m eigenen Modeschöpfer*in. Egal ob Rucksack, Laptoptasche, Jutebeutel oder aber ein cooles Stoffarmband - alles ist möglich. Und das sogar aus qualitativem und nachhaltigem Stoff und Nähfaden. Wie das geht wollen wir uns in einem Jugend hackt Lab Workshop anschauen, wir packen für euch die Nähmaschinen aus und für das Knowhow sorgt die Fashion-Designerin und Schneiderin Anna Mills. Es sind keine Vorkenntnisse nötig und alles an Stoff- und Nähmaterial haben wir vor Ort. Einfach vorbei kommen.

Habt ihr spezielle Nähwünsche, würden wir uns freuen, wenn ihr die vorab mit uns abklärt, wir sind für alle Experimente offen, brauchen dafür aber natürlich genügend Material vor Ort. Kontakt: tom[at]verschwoerhaus.de

Wann?

Samstag: 4. Dezember 2021, 13 bis 17 Uhr im Verschwoerhaus (Covidschutzregeln bitte beachten)

12-19 Jahre

Reisebüro der Virtuellen Realitäten - Multiplayer-Games und -Hangouts entwickeln!

Nie war man digital näher zusammen. Aber geht das auch in cool? Ohne Videokonferenzen?  Na klar! Willkommen im Reisebüro der Virtuellen Realitäten! Im Workshop lernst du, wie du eigene Welten bauen kannst, die dann mit anderen gemeinsam als Avatare mit nichts weiter als einem Browser besucht werden können.

Dabei steht dir alles offen: Ein Party-Raum, eine Ausstellung deiner Werke, ein Labyrinth, eine Spielhalle oder eine digitale Demonstration. Oder wie wäre es mit einem Murder-Mystery Game, einem Escape Room, einer Schnitzeljagd oder einer Welt für ein Rollenspiel oder Adventure… Vielleicht auch einfach ein Treffpunkt für dich und deine Freunde?

Deine Welt - Deine Regeln!

Voraussetzungen:

 - Ab 13 Jahren

 - Eine eMail-Adresse

 - (Einen Laptop mit installiertem Chrome-Browser, Kopfhörern und einer Maus)

Samstag: 2. Oktober 2021, 10 - 17 Uhr (mit einer Stunde Pause zwischen 13-14h)

Anmeldung: tom@verschwoerhaus.de

Open Lab is back

Das Jugend hackt-Lab im Verschwoerhaus ist wieder back und damit sind auch unsere offenen Termine zurück. Es darf gemeinsam rumgenerded werden. Wir freuen uns auf Euch und Eure Projekte und haben ansonsten auch immer noch ein paar kleine Projektideen in der Hinterhand.

Ob altbekanntes Gesicht oder Neuzugang: Kommt einfach rum, lernt nette Leute kennen und habt Spaß im Lab!

Das Open Lab ist kostenlos für alle jungen Menschen zwischen 12 und 19 Jahren. Natürlich gilt auch im Open Lab 3G für Mentor*innen, Registrierung und eine Mund-Nasenbedeckung im ganzen Hausi für alle.

Illustration und Design - Exkurs mit der Artistin Adela Knajzl

llustrationen finden wir heute nicht nur in Zeitungen, Zeitschriften oder Büchern. Illustrationen das waren und sind eigentlich Texte mit Bildern. In Zeiten der Digitalisierung aber auch viel mehr. Während sich mit einer Fotografie nur abbilden lässt, was bereits »da« ist – kann ein/e Illustrator*in neue Welten entstehen lassen. Man kann zuspitzen, neue Perspektiven und Größenverhältnisse schaffen, Wichtiges in den Mittelpunkt setzen, Emotionen transportieren, unvorstellbares »wahr« werden lassen, …

Auch die Aufgabenbereiche der Illustrator*innen sind mittlerweile sehr breit gefächert, so gibt es neben den klassischen Anwendungen z. B. die wissenschaftliche Illustration und Infografik, durchdachte Abläufe werden hier mit Hilfe der Illustrationen verständlich erklärt. Illustrator*innen arbeiten für Werbung, entwickeln Storyboards und Charaktere für Filme oder Videogames, erstellen Plakate, Animationen oder Comics. Auch die Beschriftung von Comicblasen (Lettering) zählt weitestgehend als Illustration. Heute arbeiten viele Illustrator*innen zunehmend digital, am Tablet oder PC, oder vermischen digitale und analoge Techniken.

In unserem Exkurs in die Welt der Illustration mit Adela Knajzl, einer Ulmer Illustratorin und Designerin – taucht ihr ein in die verschiedenen Themenbereiche der Illustration, entdeckt zeitgenössische Illustratoren und diverse Techniken. Anhand eigener Arbeiten zeigt Adela wie Illustrationen für Auftraggeber entstehen. Ihr erfahrt welche Bildungswege es gibt um ein/e Illustrator*in zu werden. 

Der Talk ist sowohl für Anfänger, Interessierte als auch Fortgeschrittene geeignet – es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Ihr habt auch die Möglichkeit eure Mappen, Skizzen und Zeichnungen mitzubringen, nach dem Vortrag gibt euch Adela gerne Tipps dazu.

Weitere Infos zu Adela Knajzl: www.adelaknajzl.de

  1. November 2021 um 13 Uhr im Verschwoerhaus - Hybrid: vor Ort (bitte aktuelle Corona-Regeln beachten) und als Stream

Wiki loves Monuments 2021: Kulturdenkmäler für Wikipedia fotografieren

Wiki loves Monuments heißt der jährliche Fotowettbewerb, bei dem Du mit Deinen Bildern von Kultur- und Baudenkmälern Ruhm, Ehre, und Buch- oder Fotoequipmentgutscheine im Wert von bis zu 300 EUR gewinnen kannst. Vom heutigen 1. September bis zum 30. September kannst Du mit Deinen eigenen Fotos daran teilnehmen!

In jeder Stadt und jedem Ort gibt es eine ganze Reihe denkmalgeschützter Gebäude. So wie beispielsweise die oben abgebildete ehemalige Tankstelle in Hamburg-Grindel, mit deren Foto der User Capecross 2019 einen der Siegerplätze des Fotowettbewerbs gewann (Foto von Capecross, „Old Gas Station Hamburg Grindel“, CC BY-SA 4.0).

Aber selbst in kleinen Ortschaften gibt es praktisch immer irgendwelche Bau- oder Bodendenkmäler – vielleicht bist du bislang nur immer daran vorbeigegangen und hast sie gar nicht als Denkmäler wahrgenommen. Auf einer Extra-Seite sind deshalb Listenseiten und auch eine Karte aufgeführt, mit denen du die Denkmäler findest, von denen die Wiki-Community bereits etwas weiß.

So einfach ist es nämlich gar nicht immer, alle denkmalgeschützten Häuser zu finden. In Baden-Württemberg werden die Denkmallisten aus Datenschutzgründen nicht einfach so veröffentlicht, deswegen gibt es von Ulm nur eine Liste der Baudenkmäler in einem Teil der Innenstadt auf Wikipedia – weil die ist mal „aus Versehen“ über eine Broschüre der Stadt öffentlich geworden. Für das bayerische Buch gibt es dagegen eine vollständige Liste, genauso für alle anderen Gemeinden auf der bayerischen Seite. Manchmal ist es doch schöner in Bayern ;)

Schau dich deshalb gerne mal um: Gibt es noch Kulturdenkmäler in deinem Heimatort oder deiner Umgebung, von denen es noch kein Foto unter einer Freien Lizenz gibt? Oder gibt es vielleicht eines, das Du noch einmal ganz anders und schön in Szene setzen möchtest? Dann probier Dich gerne mal aus – und wenn Du magst, reiche Dein Foto beim Fotowettbewerb ein!

Falls Fotografie nicht so Deins ist: Es gibt natürlich noch viele weitere Möglichkeiten, zum Freien Wissen über deinen Heimatort beizutragen. Achim und Elya vom Lokal K in Köln erzählen Dir, wie das geht:

ULMOPEN vor dem Verschwörhaus am 11. September 14 Uhr

Das Verschwörhaus lädt am 11. September 2021 ab 14 Uhr im Rahmen von ULMOPEN zum Tag der Begegnung ein. Dazu gibt es Sitzmöglichkeiten vor dem Schaufenster (aka Aquarium) durch die Hochbeetbank und zusätzliche Stizgelegenheiten. ULMOPEN ermöglicht so mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen und die eigene Stadt neu kennenzulernen. Wir wollen aber auch dadurch untereinander zur Diskussion anregen, nämlich wie wir uns die Gesellschaft vorstellen, in der wir in Zukunft leben wollen. Mit diesem Schwerpunkt beschäftigen wir uns bereits am 10. September um 18 Uhr live vor Ort und online (Link wird bekanntgegeben) in einem Talk.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher und informieren natürlich auch gerne über das Verschwörhaus selbst :)

Von Zombies und anderen Pandemien: Das Politische in Videogames

Computerspiele werden oft nur als Unterhaltung wahrgenommen - trotzdem sind sie auch politisch oder bringen verschiedene politische Kontexte durch Erzählungen, Gameplay und Grafik hervor. Das zeigt sich auch am zunehmenden Einsatz der Figur des Zombies, die sinnbildlich in Games als externe Bedrohung für eine überforderte Gemeinschaft interpretiert werden kann. Zombies stehen aber auch für Narrationen von Pandemien oder Krankheiten in digitalen Spielen. Bei genauer Betrachtung ist sogar die Zunahme der Zombie-Erzählungen in Videogames in den letzten Jahren feststellbar.

Im Rahmen der Aktionstage Netzpolitik & Demokratie 2021 spricht der Neu-Ulmer Kulturwissenschaftler Arno Görgen über das Politische in digitalen Spielen. Denn Computerspiele existieren nicht einfach unabhängig von der Gesellschaft in der wir leben, sondern spiegeln sie in bestimmten Aspekten auch wieder. Wie das mit Narrationen von Pandemien und Zombies einhergeht wollen wir nach dem Talk mit euch diskutieren.

Der Talk und die anschließende Diskussionsrunde wird als Hybridformat angeboten. Gäste bitten wir sich an die 3G-Regel (Getestet/Genesen/Geimpft) zu halten und Mund-Nasenschutz während der Veranstaltung zu tragen. Der Talk wird auch online übertragen (verschwoerhaus.de/live).

Wann?

19. November 2021 um 20 Uhr im Verschwörhaus - Eintritt: kostenlos

Wir bauen OpenBikeSensoren!

1,5 Meter – das ist der Mindestabstand, den AutofahrerInnen beim Überholen von Fahrrädern einhalten müssen. Und zwar immer. Wer ab und zu bei einem vorbeifahrenden Auto mal dachte, „hui, das war aber knapp“, muss sich seit einiger Zeit nicht mehr aufs eigene Bauchgefühl verlassen. Mit dem OpenBikeSensor gibt es nämlich schon seit einer Weile ein Freies/Open-Hardware-Projekt, das genau solche Überholvorgänge so genau wie möglich vermessen möchte.

Unter dem Sattel wird ein 3D-gedrucktes Gehäuse mit Ultraschallsensoren befestigt, das laufend die Seitenabstände recht genau vermisst und die eigene Position per GPS erfasst. Jeder Überholvorgang kann dann per Knopfdruck mit einem kleinen Bedienteil am Lenker erfasst werden – der Sensor speichert dann mehrere Abstandsmessungen und die Position des Fahrrads, und am Ende des Tages können die Daten pseudonym an das Projekt übertragen werden.

Mit diesen Daten lassen sich so Straßenzüge mit regelmäßig besonders engen Überholabständen datenbasiert aufzeigen – oder auch, ob das zu bestimmten Uhrzeiten besonders häufig passiert.

Damit es solche Daten auch für Ulm gibt, hat sich eine Gruppe aus Verschwörhaus-Aktiven und Fahrradbegeisterten rund um den ADFC Ulm/Neu-Ulm zusammengetan und möchte im ersten Aufschlag 10 Sensor-Kits bauen. Einige Gehäuse sind bereits gedruckt, und diesen Donnerstag sollen die ersten Platinen zusammengebaut werden.

Hast Du auch Interesse, Dich zu beteiligen? In unserem Kalender findest Du mehr Informationen dazu!