Das Verschwörhaus

Das Verschwörhaus

Willkommen auf der Website des Verschwörhaus – dem „Experimentierfeld für die Welt von morgen“, mit 3D-Druckern, offenen Werkstätten, Vortragsräumen und vor allem jeder Menge Inhalte, um unsere Stadt Ulm gemeinsam in die Zukunft begleiten zu können!

Wir fahren seit Juni 2021 wieder den Betrieb hoch – in diesem Artikel kannst du nachlesen, welche Covid-bedingten Regeln derzeit gelten.

Wo ist das?

Das Verschwörhaus befindet sich im ehemaligen Sparkassenkomplex zwischen Synagoge und Schwörhaus (ja, daher kommt der Name :D) am Weinhof. Zugang ist über das Ladenlokal im Weinhof 9. Zugang während der Pandemie ist über den Eingang Weinhof 7

Wann ist dort offen?

Garantierte Öffnungszeiten haben wir zu den angekündigten Veranstaltungen und Terminen, die Du im Kalender findest. In der Regel haben alle Termine auch einen Begleittext, bei dem Du genaueres über die Veranstaltung und ggf. auch einen Anmeldelink findest.

Auch außerhalb dieser Termine ist immer wieder offen – folge am besten unserem Twitter-Account!

Dir reicht das nicht? Du willst Strickmaschinen hacken, Kindern und Jugendlichen löten und coden beibringen, ein Coderdojo oder eine Railsgirls-Gruppe anbieten oder hast Ideen für tolle Sprecher*innen? Dann schreib eine Mail an kontakt21 at verschwoerhaus punkt de!

Meilensteine

  • April 2016 Der Ulmer Gemeinderat beschließt eine Anschubfinanzierung von 70 000 Euro für das Projekt „Stadtlabor Ulm –das Experimentierfeld für die Stadt von morgen“. Es werden Räume der Sparkasse am Weinhof angemietet.
  • Juli 2016 Das Verschwörhaus geht an den Start. Mit den regelmäßigen Ulm-API-Treffen zieht schon das erste Veranstaltungsformat mit ein. Gemeinsam mit der regionalen Civic-Tech-Szene werden Ideen entwickelt, wie die neuen Räumlichkeiten mit Leben gefüllt werden können.
  • November 2016 So langsam trudelt immer mehr Einrichtung und Ausrüstung ein. Die „Pionier:innen“ des Maker-Mondays kommen zusammen. Das Motto: CNC, CAD und gefährliche Geräte! Außerdem: Die inititative.ulm.digital beginnt mit dem Aufbau eines LoRaWAN-Netzwerkes in Stadt und Umgebung. Im Haus findet sich eine Gruppe aus Ehrenamtlichen zusammen, die dieses Thema gemeinsam bearbeitet.
  • Dezember 2016 In Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeits-Hochschulgruppe startet das Nähcafe, die ersten Wikidata- und die ersten e.tage-Workshops finden statt. Der ehemalige Sparkassen-Tresorraum wird zur Holz- und Metallwerkstatt.
  • Anfang 2017 Der erste OpenStreetMap-Mapathon im Verschwörhaus! Bald darauf startet auch der Ubuntu-Stammtisch des Generationentreffs und das Bewerbungscafe für Geflüchtete zieht in unsere Räumlichkeiten.
  • September 2017 Jugend hackt findet zum dritten Mal in Ulm und zum ersten Mal im Verschwörhaus statt!
  • Dezember 2017 Zum ersten Mal schicken wir eine Delegation nach Leipzig auf den Chaos Communication Congress. Dort bespielen wir ab sofort jedes Jahr als „Wikipaka-WG“ mit Wikimedia Deutschland, Jugend hackt und einigen anderen Civic-Tech-Projekten einen eigenen Bereich!
  • Juni 2018 Die ersten CTF/PPP-Treffen finden im Haus statt.
  • Mai 2019 Das Verschwörhaus ist jetzt offiziell Jugend hackt Lab!
  • August 2019 Der Verschwörhaus e.V. gründet sich.
  • Dezember 2019 „Frauen Und Computer Kram“ (F.U.C.K.) startet.