FSJ digital im Verschwörhaus 🎮🛠😊

Das Verschwörhaus bekommt ein Upgrade – und zwar Dich!
Ab heute sind wir ganz offiziell eine Einsatzstelle für das Freiwillige Soziale Jahr! Unterstütze uns bei einem regelmäßigen Jugend hackt Lab, den Maker-Mondays, lerne wie das Videolivestreaming bei einer Veranstaltung funktioniert, wie man die 3D-Drucker und den Lasercutter bedient und wie der Organisationsalltag im Verschwörhaus aussieht.
Die Bewerbung läuft über den Internationalen Bund, dort findest Du auch die offizielle Stellenanzeige.
Wir freuen uns auf deine Bewerbung \o/\o/\o/

Gerne lernen wir Dich auch bereits vorab kennen. Kontaktiere und hierfür gerne über kontakt18 at verschwoerhaus.de

Mobilitätsmontag 2: Kommunalwahl-Edition!

Am 01. April 2019 ab 18 Uhr findet der zweite Mobilitätsmontag in Ulm im Verschwörhaus statt. Ab 18 Uhr stellen wir dem Thema Mobilität den aktuellen Kommunalwahlkampf gegenüber. Was sagen die Parteien aus Ulm zum Thema Mobilität? Wer will auf welche Weise etwas verbessern oder ändern? Und was hat das Ganze mit Code oder Programmierung zu tun?

Ziel ist es, gemeinsam mit allen Interessierten kontroverse Thesen zu generieren, um den Parteien auf den Zahn fühlen. Gemeinsam wollen wir die Positionen der Antretenden im Internet suchen (gerne Laptop mitbringen, Leihgeräte sind vorhanden!) und anschließend diskutieren, bei welchen Parteien wir zu welchen Thesen nochmal nachhaken müssen.

Abschließend wollen wir den von der OB-Wahl bekannten Mahlowat wiederbeleben und die Fragen und Antworten einpflegen.

Und warum tun wir das? Wir wollen den Menschen in Ulm (und Ulm herum) die Möglichkeit bieten, sich aktiv mit dem Thema Kommunalwahl auseinander zu setzen und das Thema von Seiten der Mobilität – dem Dauerbrennerthema in Ulm – zu beleuchten.

Hast du Lust, mit dabei zu sein und weitere Ideen zu generieren? Dann kommt vorbei!

Für ein Internet ohne Uploadfilter: Demonstration am 23. März in Ulm

Die deutschprachige Wikipedia und drei andere Sprachversionen tragen heute schwarz – das ist das erste Mal in der Geschichte der deutschprachigen Variante und ein deutlicher Protest der ehrenamtlichen AutorInnen gegen einzelne Punkte der geplanten EU-Urheberrechtsreform:

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleinste Internetplattformen müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels fehler- und missbrauchsanfälliger Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten alle Webseiten für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Beides zusammen könnte die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit erheblich beeinträchtigen.

Obwohl zumindest Wikipedia ausdrücklich von Artikel 13 der neuen Urheberrechtsrichtlinie ausgenommen ist (allerdings nicht von Artikel 11), wird das Freie Wissen selbst dann leiden, wenn Wikipedia eine Oase in der gefilterten Wüste des Internets bleibt.

Quelle: Wikipedia-Blackout-Banner

Die Wikipedia-Aktiven sind nicht die einzigen, die protestieren:

Gegen die Reform in ihrer gegenwärtigen Fassung protestieren auch rund fünf Millionen Menschen in einer Petition, 145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände (darunter Bitkom, der deutsche Start-Up-Verband oder der Chaos-Computer-Club), Internet-Pioniere wie Tim Berners-Lee, Journalistenverbände sowie Kreativschaffende.

Quelle: Wikipedia-Blackout-Banner

In vielen Städten Europas gab es bereits öffentliche Demonstrationen gegen diese geplante Reform. Am Samstag, dem 23. März soll nun ein gemeinsamer Aktionstag stattfinden, an dem europaweit Demonstrationen stattfinden. Auch für Ulm ist eine Kundgebung angemeldet: Treffpunkt ist um 13:00 Uhr auf dem Hans-und-Sophie-Scholl-Platz (neue Mitte, gegenüber des Rathauses).

Tiefere Einblicke in die Thematik

In Logbuch:Netzpolitik wurde das Thema mehrfach besprochen (ganze Folge LNP288, teilweise auch in LNP290 und LNP291), und Alexander Lehmann fasst die Problematik um Uploadfilter in einem Erklärvideo zusammen.

Videos vom Wikidata-Wochenende

Vergangenes Wochenende war der Wikidata-Workshop von Wikimedia Deutschland und Code for Germany bei uns im Haus, und durch das Engagement vieler Freiwilliger und unser VOC-Equipment sind die meisten der Vorträge auch auf Video festgehalten. So könnt ihr hier die einsteiger*innenfreundliche Einführung in Wikidata von Andrea ganz bequem von zuhause aus nachsehen:

In der kompletten Youtube-Playlist findest du beispielsweise eine Einführung in SPARQL, aktuelle Neuigkeiten rund um die Technik hinter Wikidata und auch die Präsentation aller Projekte, die an dem Wochenende entstanden sind. Danke an Max für die federführende Leitung von Aufzeichnung und Streaming!

The Things Network: Show and Tell am Mittwoch

Für Mittwoch Abend, den 13. Februar, haben wir zum Thema LoRaWAN/The Things Network ein paar Kurzvorträge organisiert. Nach aktuellem Stand wird es Präsentationen zu ca. zwei Hand voll Themen geben – seien es neue Geräte (Nodes), Standards oder Anwendungen. Zwischendurch wird natürlich auch Zeit für Fragen und Diskussion sein. Ab 18:30 Uhr ist die Tür offen; mit den Vorträgen starten wir um ca. 19:00 Uhr.

Aktuelles „Line-Up“:

OK Lab Ulm reboots: Mobilitätsmontag ab 4.2.2019!

Im Herbst 2009 liefen langsam die Fäden zusammen, aus denen zunächst Ende 2010 ein Wiki mit Datenquellen in Ulm und Anfang 2011 die datalove-Hochschulgruppe an der Uni Ulm wurden. Damals war noch überhaupt nicht klar, dass wir alle 2014 Teil eines deutschlandweiten Netzwerks werden würden, oder gar dass am Ende ein Verschwörhaus entstehen könnte.

Eins zog sich aber immer wie ein roter Faden durch fast alles, was in Ulm geschah: Immer gab es irgendetwas zum Thema Mobilität und öffentlichem Nahverkehr. Das OK Lab Ulm (so heißt es seit einigen Jahren) ist seit Eröffnung des Verschwörhauses 2016 immer ein wenig in allen Projekten mitgeschwebt, die Team- und Arbeitstreffen rückten dabei zuletzt ein wenig in den Hintergrund.

Zum Beinahe-10-jährigen möchten wir das ändern und uns im etwa-monatlichen-Zyklus wieder ganz besonders mit offenen Daten rund um Mobilität beschäftigen. Zum Auftakt des Mobilitätsmontags am 4.2.2019 ab 18:00 Uhr haben wir eine ganze Reihe neuer Interessierter aus Ulm und Neu-Ulm zusammengetrommelt, die sich für die Verknüpfung von IT und Mobilität begeistern – aus der Forschung aus Uni und Hochschule, aus der Civic-Tech-Bewegung, und auch aus diversen Verwaltungsteilen. Allen gemeinsam: Sie treffen sich nicht, weil sie müssen, sondern weil sie wollen – und der Fokus liegt auf dem Machen, nicht dem Wollen 😉

Wir möchten beim Auftakt ausprobieren, was wir uns in Zukunft für diese Termine vorstellen: Ein kurzer Vortrag zu einem spannenden Thema oder aktuellen interessanten Forschungspapern, natürlich auf Video festgehalten. Danach Austausch, Inspiration sammeln, und ggf. auch zünftig hacken.

Wer Interesse hat, komme vorbei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Von unterwegs zuschauen? →  https://verschwoerhaus.de/live

Meld’ Dich an zum Wikidata-Workshop 2019

Vom 22. bis 24. Februar 2019 findet im Verschwörhaus der dritte Wikidata-Wochenendworkshop mit den Open Knowledge Labs aus dem deutschsprachigen Raum statt.

Im Gegensatz zum Wahldaten-Workshop 2017 wird es dieses Mal kein festes Thema vorgeben, sondern eurer Kreativität freien Lauf gelassen. Die Bandbreite in Wikidata von Politikern, Wahlen, dem Zusammenleben in Städten bis hin zu Lexikografischen Daten soll voll ausgenutzt werden. Parallel zum klassischen Hackathon-Format wird es niedrigschwellige Einführungen zum Thema Wikidata sowie tiefergehende Vorträge zu Wikidata und SPARQL geben. Open-Data-Aktivist*innen und Wikipedianer*innen hacken und editieren dann zwei Tage rund um Wikidata.

Der Workshop ist auch für Menschen mit längerer Anreise interessant, denn Wikimedia Deutschland kann auf Anfrage auch die Reise- und Übernachtungskosten fördern. Für die Verpflegung während des Wochenendes ist selbstverständlich auch gesorgt. Weitere Informationen zum geplanten Ablauf und den Kontakt für die Anmeldung findest du auf der Wikipedia-Projektseite.

Wir suchen Verstärkung!

Die Open Knowledge Foundation Deutschland vergibt eine Stelle (20 Wochenstunden, Bezahlung angelehnt an TV-L West E12/1) für den Aufbau der Jugend-hackt-Labregion – und die Stelle ist bei uns im Verschwörhaus angesiedelt 🙂

Die vollständige Stellenausschreibung gibt es bei der OKFN, hier die Zusammenfassung in aller Kürze:

Für die Stelle der regionalen Koordination für die Jugend hackt Lab Region Ulm suchen wir eine begeisterungsfähige, teamorientierte, technik- und politikinteressierte Persönlichkeit, die sich aktiv mit den Zusammenhängen zwischen Technologie, Gesellschaft, Bildung und Demokratie auseinander setzt. Wir wünschen uns eine Person, die Freude am Austausch mit einer jungen Zielgruppe hat, sowie der Planung und Betreuung von Angeboten zu Tech-Themen rund um Programmieren und Making, aber auch zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen und der Verbindung zwischen beidem.

https://okfn.de/blog/2019/01/Stellenausschreibung-Regionale-Koordination-Jugend-hackt-Lab-Ulm/

Dein Arbeitsplatz ist im Backoffice des Verschwörhaus – eng am hauptamtlichen Team der städtischen Geschäftsstelle Digitale Agenda und gemeinsam mit Juliane Wessalowski, die ebenfalls bei der Open Knowledge Foundation angestellt ist.

Wir freuen uns auf tolle Bewerbungen! 🙂

Komm zum ÖPNV-Mapathon am 9. Februar 2019!

Seit Dezember 2018 gilt in Ulm ein neuer Fahrplan, und mit ihm kam die größte Umgestaltung des ÖPNV-Liniennetzes der letzten Jahre. Das nimmt sich die Ulmer OpenStreetMap-Community unter Federführung von @looniverse zum Anlass, am Samstag, dem 9. Februar 2019 von 10:00 bis 18:00 Uhr die ÖPNV-Daten in der freien Weltkarte auf den aktuellen Stand zu bringen, und dabei ganz nebenbei Dinge über den öffentlichen Nahverkehr und die dahintersteckenden Datenmodelle zu lernen.

Für den Mapathon liegt der GTFS-Datensatz der SWU Verkehr vor, außerdem werden für das Wochenende noch weitere Datensätze bereitgestellt – und was es offiziell nicht gibt, kann von einigen der Anwesenden auf anderem Wege beschafft werden 😉

Ablauf

  • 10:00 Ankommen
  • 10:15 Begrüßung / Vorstellung
  • 10:30 Überblick über die Forschung zu nachhaltiger Mobilität (Andreas Rebholz – Uni Ulm)
  • 11:00 Abstimmung einer einheitlichen Vorgehensweise für die Erfassung in OSM einschl. Vorstellung von PTNA
  • 11:30 Mapping
  • 13:00 Mittagspause: Es gibt Pizza.
  • 13:30 Mapping
  • 15:00 Vorstellung OpenTripPlanner

Die Getränke und die Verpflegung werden von Wikimedia Deutschland gesponsort. Du kannst dem Orgateam bei der Vorbereitung helfen, indem du dich im OSM-Wiki anmeldest, wenn du kommen möchtest..

Los geht’s 2019!

Über die Weihnachtsfeiertage war das Verschwörhaus selbst im beinahe-Winterschlaf – denn viele der Aktiven im Haus waren beim 35. Chaos Communication Congress in Leipzig und haben dazu beigetragen, dass das gemeinsame Habitat „Wikipaka-WG“ von Wikimedia Deutschland (deshalb „Wiki“), Jugend hackt (Open Knowledge Foundation Deutschland und mediale pfade, deswegen „[Al]paka“) und Weiteren schön bespielt werden konnte.

Rund 800 m² in Form einer großen WG mit Wohnzimmer, Jugendzimmer, Küche (für die Küchenparties) und Esszimmer (Vortragssaal) konnten wir dort gemeinsam bespielen, und weil wir im Verschwörhaus die Videotechnik des c3voc einsetzen und sie auch nach Leipzig mitgebracht haben, lassen sich große Teile der fast 40 Stunden Programm auch auf Video nachschauen.

Nun ist aber wieder alles im Haus angekommen und eingeräumt, und so geht es ab dem 14. Januar wieder mit dem üblichen Programm weiter, das vergangene Woche bereits vom CTF-Treffen und dem Bewerbungscafe für Geflüchtete eingeläutet wurde.

Den Anfang der Woche macht das Upcycling Nähcafe, das am Montag, dem 14. Januar ab 19 Uhr die Tore öffnet. Am selben Abend ab 20 Uhr startet auch wieder der Turnus des Maker Monday, der offenen 3D-Druck-, CNC- und Holzwerkstatt.

Am Mittwoch, dem 16. Januar geht es neben dem Bewerbungscafe abends ab 18:30 mit dem offenen Abend des TTN-Ulm-Treffens weiter. Wer auch immer mal was zum freien Sensornetzwerk The Things Network wissen wollte, ist hier richtig. Die Treffen finden auch 2019 zweiwöchentlich statt und wechseln zwischen offenen Abenden und den Bastel-Abenden – dort geht es dann mehr um’s Machen und eventuell ist nicht so viel Zeit für interessierte neue Menschen wie bei den offenen Abenden.

Die vergangenen Herbst gestartete Digital-AG der Demokratielabore hat am Dienstag, dem 22.1. um 17:00 ihr nächstes Treffen. Der kostenfreie Treff für junge Menschen ist Anlaufpunkt für eigene Projekte. In entspannter Atmosphäre könnt ihr euch austauschen, interessante Menschen einladen, mit Technik basteln, 3D-Drucken, in Magazinen stöbern, Spiele oder Apps entwickeln, selbst Workshops gestalten oder zu Themen wie Stadt der Zukunft, Identität und soziales Miteinander grübeln.

Alle Termine findet ihr wie immer auch im Kalender unter „Termine und Öffnungszeiten“. Auf ein spannendes 2019!