Dürfen Gottesanbeterinnen Sex haben? “NotGames” sind anders!

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Das Verschwörhaus lädt am 29. November 2019 um 20 Uhr sehr herzlich ein, mit dem Ulmer Lyriker Marco Kerler innovative “NotGames” zu entdecken. Und zwar als Text-Adventure: das Publikum entscheidet, wie der Abend ablaufen wird.

Marco Kerler teilt an diesem Abend seine Erfahrungen mit Videospielen, von denen man nicht im Ansatz geglaubt hätte, dass es sie geben könnte: Spiele von fliegenden Bergen, trauernden Eltern oder der Frage, ob Gottesanbeterinnen Sex haben sollten. Einige der vorgestellten Spiele können vor Ort angespielt werden.

Darüber hinaus ist es Marco wichtig, Computerspiele als Kunstform zu begreifen, in der man sich auch selber kreativ ausdrücken kann. Videospiele müssen keine Grafikblender sein, sondern können aus simplen Text oder groben Pixeln bestehen. Dazu wird er den Ansatz von Anna Anthropy und verschiedene Spieleeditoren vorstellen, mit denen jeder seine eigenen Computerspiele entwerfen kann.

Freitag, 29. November 2019, 20.00 Uhr im Verschwörhaus

Eintritt: auf freiwilliger Spendenbasis

Anspielbare Spiele:

(Foto: BagoGames, CC by 2.0, Screenshot aus That Dragon, Cancer) 

Code Poetry Workshop with Jörg Piringer

Performance artist and computer scientist Jörg Piringer will show you how you can use computers to create your own data poetry and perform it audio-visually. The workshop closes with a poetry slam and is free and open to all young people from 12 to 18 years. Jörg Piringer is coming to Ulm for the first time and will also give you an insight into his critical view on Big Data and closed source codes.

Saturday, 16 November 2019; 12:00 – 4.00pm  in the Verschwörhaus

More info:

https://joerg.piringer.net

Twitter von Jörg Piringer

Wiki zur Digitale Poesie

3D-Drucker Workshop mit David Jaeckel

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Du wolltest schon immer einmal wissen, wie der 3D-Drucker funktioniert? Deine Idee zum Leben erwecken? Der Programmierer und langjährige JH-Mentor David Jaeckel zeigt euch wie ihr eure eigene Formen drucken könnt. Zuerst gibt es spannenden Input über verschiedene 3D-Drucker-Modelle, Druckmaterial, und 3D-Druckersoftware. Danach gehts direkt ans Experimentieren am Drucker.

Wie immer ist unser Lab-Workshop offen für alle Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren.

Nicht verpassen 😉

Samstag, 26. Oktober, 13.00-17.00h

GAME ARTS 🎮 Workshop with NRW Artist Award winner Leonie Wolf 🎨

Create art through games: In her workshop, Leonie Wolf will give you an introduction to game arts and 3D modelling and talk about her experience in game development.

Leonie is passionate about creating digital worlds for video games and won the NRW Artist Award for her work in 2017. She has specialized in 3D Game Arts. She has already exhibited her projects at various game festivals. Together with Cube Factory she released her game Kyklos Code on Steam at the end of 2017. In addition to her job as a 3D all-rounder at Flying Sheep Studios, she gives game development workshops.

Leonies Twitter Account here

The workshop is open to all and is aimed primarily at girls and young women with an interest in game development. For a better planning we ask for the following information with the application: Age? Do you already have experience with Game Development? If so, with which programs? What are your interests in Game Development? ulm@jugendhackt.org

28 September 2019, 13:00-18:00h

 

JH Lab:Ulm starts with Game Jam Workshop: “Let’s play to save the world 🎮”

Climate change really sucks? Without previous knowledge you can turn your ideas for a better environment into videogames! With the Game Jam Workshop the regular Jugend hackt Lab offer starts in Ulm. In a Game Jam you invent and design videogames together in a short time. You will be accompanied by our Jugend hackt mentors. Your games can then be presented by you at the Night of Culture on 21 September in the Verschwörhaus and played by Night-of-Culture-visitors.

13 July 2019, 13:00-18:00h

 

Videos vom Wikidata-Wochenende

Vergangenes Wochenende war der Wikidata-Workshop von Wikimedia Deutschland und Code for Germany bei uns im Haus, und durch das Engagement vieler Freiwilliger und unser VOC-Equipment sind die meisten der Vorträge auch auf Video festgehalten. So könnt ihr hier die einsteiger*innenfreundliche Einführung in Wikidata von Andrea ganz bequem von zuhause aus nachsehen:

In der kompletten Youtube-Playlist findest du beispielsweise eine Einführung in SPARQL, aktuelle Neuigkeiten rund um die Technik hinter Wikidata und auch die Präsentation aller Projekte, die an dem Wochenende entstanden sind. Danke an Max für die federführende Leitung von Aufzeichnung und Streaming!

Meld’ Dich an zum Wikidata-Workshop 2019

Vom 22. bis 24. Februar 2019 findet im Verschwörhaus der dritte Wikidata-Wochenendworkshop mit den Open Knowledge Labs aus dem deutschsprachigen Raum statt.

Im Gegensatz zum Wahldaten-Workshop 2017 wird es dieses Mal kein festes Thema vorgeben, sondern eurer Kreativität freien Lauf gelassen. Die Bandbreite in Wikidata von Politikern, Wahlen, dem Zusammenleben in Städten bis hin zu Lexikografischen Daten soll voll ausgenutzt werden. Parallel zum klassischen Hackathon-Format wird es niedrigschwellige Einführungen zum Thema Wikidata sowie tiefergehende Vorträge zu Wikidata und SPARQL geben. Open-Data-Aktivist*innen und Wikipedianer*innen hacken und editieren dann zwei Tage rund um Wikidata.

Der Workshop ist auch für Menschen mit längerer Anreise interessant, denn Wikimedia Deutschland kann auf Anfrage auch die Reise- und Übernachtungskosten fördern. Für die Verpflegung während des Wochenendes ist selbstverständlich auch gesorgt. Weitere Informationen zum geplanten Ablauf und den Kontakt für die Anmeldung findest du auf der Wikipedia-Projektseite.

Komm zum ÖPNV-Mapathon am 9. Februar 2019!

Seit Dezember 2018 gilt in Ulm ein neuer Fahrplan, und mit ihm kam die größte Umgestaltung des ÖPNV-Liniennetzes der letzten Jahre. Das nimmt sich die Ulmer OpenStreetMap-Community unter Federführung von @looniverse zum Anlass, am Samstag, dem 9. Februar 2019 von 10:00 bis 18:00 Uhr die ÖPNV-Daten in der freien Weltkarte auf den aktuellen Stand zu bringen, und dabei ganz nebenbei Dinge über den öffentlichen Nahverkehr und die dahintersteckenden Datenmodelle zu lernen.

Für den Mapathon liegt der GTFS-Datensatz der SWU Verkehr vor, außerdem werden für das Wochenende noch weitere Datensätze bereitgestellt – und was es offiziell nicht gibt, kann von einigen der Anwesenden auf anderem Wege beschafft werden 😉

Ablauf

  • 10:00 Ankommen
  • 10:15 Begrüßung / Vorstellung
  • 10:30 Überblick über die Forschung zu nachhaltiger Mobilität (Andreas Rebholz – Uni Ulm)
  • 11:00 Abstimmung einer einheitlichen Vorgehensweise für die Erfassung in OSM einschl. Vorstellung von PTNA
  • 11:30 Mapping
  • 13:00 Mittagspause: Es gibt Pizza.
  • 13:30 Mapping
  • 15:00 Vorstellung OpenTripPlanner

Die Getränke und die Verpflegung werden von Wikimedia Deutschland gesponsort. Du kannst dem Orgateam bei der Vorbereitung helfen, indem du dich im OSM-Wiki anmeldest, wenn du kommen möchtest..

Wikidata-Weihnachts-Workshop am 15.12.2018

Kurz vor Weihnachten geht es bei uns noch einmal um Wikidata:

Wikidata ist der Name einer frei bearbeitbaren Wissensdatenbank, die unter anderem das Ziel hat, Wikipedia zu unterstützen. Das Projekt wurde von Wikimedia Deutschland gestartet und stellt als gemeinsame Quelle bestimmte Datentypen für Wikimedia-Projekte bereit, zum Beispiel Geburtsdaten oder sonstige allgemeingültige Daten, die in allen Artikeln der Wikimedia-Projekte verwendet werden können.

Wikipedia-Eintrag zu Wikidata

Am Samstag, dem 15.12. von 15–18 Uhr stellen wir Wikidata in einem Workshop im Verschwörhaus vor. Dabei werden anhand von
Ulmer Stolpersteinen einfache Edits vorgenommen. Der Query-Service
wird gezeigt. Bei Interesse kann auf maschinelle Import-Tools
eingegangen werden.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Mehr zur Veranstaltung auf der Ulmer Wikipedia-Community-Seite.