Ungehörsam Workshop und vh-Kultur Diskussionsrunde

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

In dieser digitalen Schnitzeljagd kannst du deine Umgebung neu gestalten – mit Hilfe von QR-Codes und Smartphones/Tablets erzählst du anderen, wie dir die Stadt am besten gefällt. Es werden eigene Geschichten geschrieben und der städtische Raum zurückerobert. Was sollte anders sein? Wo entdeckst du kreative Umgestaltungen, wo hinterlassen Bewohner*innen ihre Meinung in der Stadt?

In einer interaktiven Rallye wird eine fiktive Geschichte nachgespielt. Den Fortgang der Geschichte bestimmst du durch deine Entscheidungen, für die du Hinweise in Gestalt von QR-Codes suchen musst. Für die QR-Codes stehen uns neben dem Stadtraum auch das Verschwörhaus und das Einsteinhaus der vh Ulm zur Verfügung.

Möge die Jagd beginnen 🙂

Der Ungehörsam-Workshop findet am Samstag, 25. April 2020 von 13.00 – bis 17.00 Uhr im Verschwörhaus unter Leitung von Mary Aufheimer und Tomas Novy statt, sowie in Zusammenarbeit mit der vh Kultur. Für alle interessierten Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen, kostenlos und ohne Anmeldung.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Ergebnisse dieses Workshop werden am 7. Mai 2020 im Club Orange der vh Ulm zum folgenden Thema vorgestellt:

Der öffentliche Raum als Spielfeld von Kunst und Kultur

Wie kann man sich den öffentlichen Raum kreativ aneignen? In dem Podiumsgespräch stellen Akteure*innen aus der Street Art, Performance-Kunst und Digital-Kreative des Verschwörhauses vor, welche kreativen Aktionen, Projekte und Strategien den öffentlichen Raum (zurück-)erobern und was für ein Spannungsfeld dabei entsteht. Dabei soll sowohl auf Schwierigkeiten wie Genehmigungen oder abwehrende Haltung der Bevölkerung eingegangen werden, als auch auf die besondere Relevanz Kunst und Kultur in den öffentlichen Raum zu tragen. Mit auf dem Podium sind Simon Pfeffel, Performance-Künstler aus Stuttgart; die Ulmer Street Art Künstler Milo und Chris von »Partners in Paint«, sowie Mary Aufheimer und Tomas Novy vom Jugend hackt Lab.

Eintritt frei / offen für alle Besucher*innen

Privacy-Workshop mit Maria Aufheimer

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Ob Insta-Story oder ein Tweet – sobald man sich online bewegt, tauchen Begriffe wie Datensammlung und Privatsphäre auf. Aber was ist Online-Privatsphäre überhaupt und warum sollte ich mich dafür interessieren? Welche Vor- und Nachteile kann es haben, dass heute Big Data über Menschen gesammelt wird? Und was könnte das für die Zukunft bedeuten? In ihrem interaktiven Workshop gibt euch Maria Aufheimer eine Einführung in Grundbegriffe und Zusammenhänge und lädt zum Diskutieren, Brainstormen und Tüfteln ein.

Unser Jugend hackt Lab-Workshop ist wie immer kostenlos und offen für alle interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen (18+) ohne Anmeldung.

So keep your privacy! 🙂

7. Dezember, 13.00-17.00 Uhr im Verschwörhaus

Dienstag, 22. Oktober: #ddjbw zu Gast im Verschwörhaus

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Am 22. Oktober ist #ddjbw bei uns zu Gast, das ist das Baden-Württemberg-weite Netzwerk von DatenjournalistInnen oder auch Data Driven Journalists – DDJ eben.

Beim Außeneinsatz bei uns geht es vor allem um öffentliche oder öffentlich gemachte Daten rund um Mobilität und welches Potenzial darin steckt. Eine Einführung geben Maximilian Richt und Stefan Kaufmann. Max hat als Datenjournalist beim Bayerischen Rundfunk einige Analysen und Auswertungen rund um Mobilitätsdaten insbesondere der damals neuen Scootersharer angefertigt. Stefan beschäftigt sich viel mit Policy-Arbeit um die Frage, wie mehr dieser Daten auch für die Allgemeinheit nachnutzbar werden können. Das Thema ist weiterhin hochaktuell und gerade für Journalisten in Lokal- und Regionalredaktionen relevant. Wir diskutieren, wie solche Daten bisher von der Open-Data-Bewegung, der Bevölkerung und Journalist*innen genutzt werden und welche Projekte und Kooperationen sich lohnen würden.

Los geht’s am 22. Oktober um 17 Uhr, Gäste sind wie immer herzlich willkommen und werden um kurze Mail an jangeorg.plavec (at) stzn.de gebeten.

PS: Vor zwei Jahren hatten wir schon einmal ein Datenjournalismus-Treffen bei uns im Haus – der Legende zufolge war das wohl der Anlass dafür, dass Jan-Georg die ddjbw-Gruppe gründete 🙂

Dürfen Gottesanbeterinnen Sex haben? “NotGames” sind anders!

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Das Verschwörhaus lädt am 29. November 2019 um 20 Uhr sehr herzlich ein, mit dem Ulmer Lyriker Marco Kerler innovative “NotGames” zu entdecken. Und zwar als Text-Adventure: das Publikum entscheidet, wie der Abend ablaufen wird.

Marco Kerler teilt an diesem Abend seine Erfahrungen mit Videospielen, von denen man nicht im Ansatz geglaubt hätte, dass es sie geben könnte: Spiele von fliegenden Bergen, trauernden Eltern oder der Frage, ob Gottesanbeterinnen Sex haben sollten. Einige der vorgestellten Spiele können vor Ort angespielt werden.

Darüber hinaus ist es Marco wichtig, Computerspiele als Kunstform zu begreifen, in der man sich auch selber kreativ ausdrücken kann. Videospiele müssen keine Grafikblender sein, sondern können aus simplen Text oder groben Pixeln bestehen. Dazu wird er den Ansatz von Anna Anthropy und verschiedene Spieleeditoren vorstellen, mit denen jeder seine eigenen Computerspiele entwerfen kann.

Freitag, 29. November 2019, 20.00 Uhr im Verschwörhaus

Eintritt: auf freiwilliger Spendenbasis

Anspielbare Spiele:

(Foto: BagoGames, CC by 2.0, Screenshot aus That Dragon, Cancer) 

Code Poetry Workshop with Jörg Piringer

Performance artist and computer scientist Jörg Piringer will show you how you can use computers to create your own data poetry and perform it audio-visually. The workshop closes with a poetry slam and is free and open to all young people from 12 to 18 years. Jörg Piringer is coming to Ulm for the first time and will also give you an insight into his critical view on Big Data and closed source codes.

Saturday, 16 November 2019; 12:00 – 4.00pm  in the Verschwörhaus

More info:

https://joerg.piringer.net

Twitter von Jörg Piringer

Wiki zur Digitale Poesie

Cyberpoetry with Jörg Piringer

The Verschwörhaus and the vh Ulm invite you: The Viennese code poet Jörg Piringer critically uses the immense digital data storage and transforms it performatively into “cyberpoetry”: sometimes as techno poem another time as visual sound poetry. His work underlines the urgency of a critical-creative examination of big data and closed source codes. As a pioneer of a new digital avant-garde, he appears for the first time with his cyberpoetry in front of an audience in Ulm. Drinks and digital beats will follow.

Admission 8€ / reduced 6€. Afterparty afterwards (DJ Samuel Rettig/Gleis 44).

 

Abschlusspräsentation von Jugend hackt im Haus der Gewerkschaften

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Dieses Jahr ist es wieder soweit: Das Jugend hackt Event findet vom 1. November bis zum 3. November ein weiteres Mal im Verschwörhaus statt. Das diesjährige Motto lautet “Mit Code die Um:Welt verbessern”. Ca. 50 Jugendliche von 12 bis 18 Jahre, sowohl aus Ulm, dem Ulmer Umland und dem bundesdeutschen Raum treffen sich ein Wochenende lang, und entwickeln ihre eigenen Projekte. Unterstütz werden sie dabei von ehrenamtlichen Mentor*innen.

Wir laden Sie ganz herzlich zur Abschlusspräsentation der Projekte am 3. November 2019 um 13.00 Uhr ins Haus der Gewerkschaften ein.

 

3D-Drucker Workshop mit David Jaeckel

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Du wolltest schon immer einmal wissen, wie der 3D-Drucker funktioniert? Deine Idee zum Leben erwecken? Der Programmierer und langjährige JH-Mentor David Jaeckel zeigt euch wie ihr eure eigene Formen drucken könnt. Zuerst gibt es spannenden Input über verschiedene 3D-Drucker-Modelle, Druckmaterial, und 3D-Druckersoftware. Danach gehts direkt ans Experimentieren am Drucker.

Wie immer ist unser Lab-Workshop offen für alle Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren.

Nicht verpassen 😉

Samstag, 26. Oktober, 13.00-17.00h

Veranstaltungshinweis: ulm.macht.zukunft mit Shary Reeves am 1. Oktober

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Als Verschwörhaus-Ehrenamtliche haben wir vor etwas mehr als einem Jahr die Bewerbung der Stadt als “Zukunftsstadt 2030” in der dritten Runde unterstützt – und freuen uns, dass dies geklappt hat. Am 1. Oktober gibt es nun ab 18:00 Uhr im Roxy dafür eine Auftaktveranstaltung mit dem Titel »ulm.macht.zukunft«. Unten findet ihr die offzielle Einladung, meldet euch an und kommt gern vorbei 🙂


Wie sieht sie wohl aus, unsere Stadt der Zukunft? Und welche digitalen Lösungen können unser Leben dort wirklich verbessern? Shary Reeves, die beliebte Schauspielerin, Autorin und ehemalige Moderatorin des KIKA-Wissensmagazins »Wissen macht Ah!«, erläutert, wie wir uns eine nachhaltig geprägte Stadt in der Zukunft vorstellen können und welche Möglichkeiten die Ulmer Stadtgesellschaft hat, sich aktiv einzubringen.

Die Veranstaltung gibt darüber hinaus Einblicke in die digitalen Aktivitäten der Stadt Ulm und ermöglicht interessierten Bürger*innen, sich über die beteiligten Institutionen und Unternehmen zu informieren. Unter dem Motto »Sensorik zum Anfassen« werden dazu auch Exponate der Projektpartner zu den Zukunftsthemen Mobilität, Bildung, Verwaltung und Demografie gezeigt. Das Projekt „Zukunftsstadt“ wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Eine Veranstaltung der Stadt Ulm, unterstützt von der Ulmer Volksbank und Gold Ochsen.
Sichern Sie sich einen Platz für die Veranstaltung am 01. Oktober im Roxy mit Shary Reeves und melden Sie sich an unter https://veranstaltung-stadt.ulm.de/zs2030/

Programm:
18:00 Uhr Einlass
18:30 Uhr Beginn

• Begrüßung Oberbürgermeister Gunter Czisch
• Projektpräsentation und Vorstellung der Wissenschaftspartner
• Key Note Shary Reeves
• Bekanntgabe Gewinner Innovationswettbewerb LoRa-Schaugarten
• “Sensorik zum Anfassen” mit Exponaten der Projektpartner

ca. 21:30 Uhr Ende und Ausklang

GAME ARTS 🎮 Workshop with NRW Artist Award winner Leonie Wolf 🎨

Create art through games: In her workshop, Leonie Wolf will give you an introduction to game arts and 3D modelling and talk about her experience in game development.

Leonie is passionate about creating digital worlds for video games and won the NRW Artist Award for her work in 2017. She has specialized in 3D Game Arts. She has already exhibited her projects at various game festivals. Together with Cube Factory she released her game Kyklos Code on Steam at the end of 2017. In addition to her job as a 3D all-rounder at Flying Sheep Studios, she gives game development workshops.

Leonies Twitter Account here

The workshop is open to all and is aimed primarily at girls and young women with an interest in game development. For a better planning we ask for the following information with the application: Age? Do you already have experience with Game Development? If so, with which programs? What are your interests in Game Development? ulm@jugendhackt.org

28 September 2019, 13:00-18:00h