Bake your own low-cost TTN node for the Internet of Things

Saturday, March 3d is Open Data Day, and not only can you build your own air particulate sensors with us – you can also prepare, solder and operate your very own, minster-shaped sensor node at Verschwörhaus.

In the end, you will have built your own transceiver for the Internet of Things for a mere 10 Euros. In and around Ulm you will be able to push your own sensor data into The Things Network: GPS coordinates of your bicycle, soil moisture at your garden, or the water temperature at your favourite secret bathing spot. No WiFi, no SIM card, no monthly fee required – just small packets over long range into your favourite, community-based network!

Please RSVP via E-Mail to johannes dot deger at uni-ulm.de – short-notice guests are welcome, but RSVPing will guarantee you a spot.

Schedule
12:30: Placing components onto the PCB and soldering it in the oven
13:30: Hand-soldering the microcontroller board
14:00: Send your first packets via TTN!

Prior soldering experience is helpful, but not necessary. Special thanks to initiative.ulm.digital, who supported our volunteer team during the design of the PCB!

DIY Air Particulate Sensors on March 3rd

March 3rd is International Open Data Day, and Ulm will take part with its own programme for the fifth time!

Starting 2:00 pm we will busy ourselves with Air Particulate Sensors by luftdaten.info – that’s small, DIY sensor platforms that measure PM2.5 and PM10 particulate concentrations and can quickly be built.

This all is possible through the Stuttgart Open Knowledge Lab, which founded luftdaten.info as a Citizen Science project.

Anybody interested can order the necessary parts themselves – either cheaply (around 30 EUR) and with long lead times from vendors far east, or from domestic vendors for some more quid (around 50 EUR).

Due to a donation campaign by Open Knowledge Foundation we have a small stock of kits on site. Anybody interested in one of the sets should announce their interest via E-Mail to stk at weinhof9.de. It is possible to donate on-site. A donation of about 40 EUR covers OKF’s cost of providing one kit to an interested tinkerer.

More Information:

Continue reading “DIY Air Particulate Sensors on March 3rd”

Mach’ mit beim Open Data Day am 4. März!

Weltweit arbeiten am Samstag, dem 4. März Freiwillige daran, ihre Stadt mit Offenen Daten und Freiem Wissen besser und schöner zu machen. In Ulm wird der Open Data Day seit 2013 begangen, und zum Vierjährigen findet die Veranstaltung erstmals bei uns im Verschwörhaus statt.

Folgendes Programm haben wir zusammengestellt:

Ab 11:00 – Stadt entwickeln mit LoRaWAN

Seit Anfang Dezember haben wir in der ganzen Stadt ein eigenes, freies Sensornetzwerk, mit dem sich Dinge bauen lassen! Wir wollen aktuell vor allem Feinstaubsensoren damit verknüpfen, damit diese auch ganz ohne WLAN betrieben werden können. Außerdem arbeiten wir an einer guten Dokumentation, damit es Einsteiger*innen leicht fällt, damit zu experimentieren. Am Open Data Day gibt es eine kleine Einführung ins Thema, und es darf auch hands-on experimentiert werden. Nodes sind vorhanden und können für eigene Ideen benutzt werden!

Ab 14:00 – Freies Wissen mit Wikipedia

Für den Open Data Day wurde eigens der Termin für den Wikipedia-Einführungskurs mit Offenem Editieren verlegt. Außer der Tour fällt er nun mit dem Open Data Day zusammen – alle, die schon immer mal bei der Freien Enzyklopädie mitschreiben wollten, aber sich nie getraut haben, sind herzlich eingeladen, beim Einführungskurs mitzumachen! Aber auch Fortgeschrittene dürfen gerne dabei sein, an noch fehlenden Artikeln mitschreiben oder auch einfach mit anderen Wikipedianer*innen klönen und auch andere Aktive rund um Freies Wissen kennenlernen!
Ideal ist, wenn ihr euch direkt auf der Wikipedia-Projektseite anmeldet. Leihlaptops fürs Editieren sind in begrenzter Anzahl vorhanden.

Ab 15:30 – Humanitäres Karten bauen mit OpenStreetMap und HOT

Die OpenStreetMap ist die größte Freie Weltkarte, die allen zur Verfügung steht. Das Humanitarian OpenStreetMap Team (HOT) kümmert sich darum, dass Hilfsorganisationen in Krisengebieten gute Karten zur Verfügung stehen, zu denen Du beitragen kannst. Am Open Data Day gibt es ab 15:30 Uhr eine Einführung ins Thema, danach arbeiten wir auf Basis von Satellitenbildern an konkreten Kartenausschnitten, die Hilfsorganisationen vor Ort helfen können. Eine Anmeldung auf der Projektseite des Mapathons wäre lieb!

Den ganzen Tag lang

Für Essen und Trinken ist aufgrund von Spenden gesorgt. Eine Anmeldung auf Meetup hilft uns bei der Planung!