Vortrag: Graphen-Verarbeitungsplattformen für LoRaWAN-Anwendungen

Am Mittwoch, dem 4. Juli 2018 wird der TTN-Mittwoch mit einem Vortrag von Lisa ergänzt, die ihre Masterarbeit vorstellt.

Der Vortrag basiert auf einer Masterarbeit der Universität Ulm mit dem Schwerpunkt Graph-Verarbeitungsplattformen. Der Fokus wird jedoch stark auf LoRaWAN und welche Erkenntnisse aus der Masterarbeit für die TTN Community in Ulm relevant sind liegen. Graph-Verarbeitungsplattformen
und IoT im Allgemeinen werden nur kurz vorgestellt.

Kurzzusammenfassung: Im Internet of Things (IoT, deutsch: Internet der Dinge) entstehen zunehmend Anwendungen mit mehr Geräten, mehr Nutzern und komplexeren Beziehungen. Szenarien wie Smart Homes oder Smart Cities erfordern performante Verarbeitungsmöglichkeiten großer Datenmengen.

Der Vortrag präsentiert die Vorteile von sogenannten Graph-Verarbeitungsplattformen für IoT, um genau diesen Herausforderungen zu begegnen.
In der Masterarbeit wurden bestehende Graphen-Anwendungen in IoT, vor allem in LoRaWAN und die allgemeinen Herausforderungen von IoT-Anwendungen analysiert. Daraus abgeleitete Anwendungsszenarien wurden dann in der Graph-Verarbeitungsplattform Chronograph implementiert.

Die implementierten Prototypen und Algorithmen liefern wertvolle Informationen für reale IoT-Szenarien. Graph-Verarbeitungsplattformen sind ein komplett neuer Ansatz für IoT und können zukünftige Entwicklungen entscheidend unterstützen.

Der virtuelle Hausrundgang

Das Verschwörhaus wurde über die Sommerferien zu sowas wie einem Ferienausflugsziel – alle möglichen Leute kamen in ihrem Urlaub vorbei, grillten mit uns, machten Ausflüge in der Gegend und haben cooles Zeug gemacht.

@leopardengruen, @robbi5 und @ubahnverleih sind beispielsweise letzte Woche mit der 360°-Kamera durchs Haus gezogen und haben unsere Räume vermessen und fotografiert. Und so lässt sich jetzt mit Rundumblick durchs Haus gehen und zumindest die Momentaufnahme vom 18. August 2017 erleben.

Ein Urlaubsbesuch lohnt sich trotzdem immer. Denn es sieht hier quasi zu jedem Zeitpunkt anders aus als die Woche zuvor 😉

Her mit deinen Prototypen!

Für dich ist das Motto „Mit Code die Welt verbessern“ nicht nur ein Aufkleberspruch für den Laptopdeckel? Du hast da eine Idee für Freie/Open Source Software, die die Welt wirklich besser macht?

Dann bewirb dich noch ganz schnell bis zum 30. September für den Prototype Fund und lass dir dein Projekt mit bis zu 30.000 EUR fördern!

Falls dir das zu kurzfristig ist: Nicht verzagen. Es wird weitere Runden geben – und wir helfen gerne dabei, aus diffusen Ideen etwas klarere werden zu lassen.