Visionen für die Digitalisierung: Theorie und Praxis

Zusammen mit dem Studium Generale der Uni Ulm beschäftigen wir uns mit der Frage: Sind die technischen Utopien aus Silicon Valley im Zweifel gesellschaftliche Dystopien? Und wie könnte eigentlich die Vision aussehen, die wir für uns gesellschaftlich als utopisch und emanzipatorisch erarbeiten?

In diesem Blockseminar wollen wir Räume zum Nachdenken eröffnen. Ziel ist es, der häufig empfundenen Fremdbestimmung eine aktive Gestaltung neuer Handlungsmöglichkeiten entgegenzusetzen. Ausgehend von gesellschaftlichen bzw. politisch visionären Texten (utopisch/dystopisch) setzen wir uns mit den Bedeutungszuschreibungen der Digitalisierung auseinander und reflektieren die verschiedenen Dimensionen dieses Begriffs in der Gruppe. In der zweiten Hälfte des Seminars wenden wir die sogenannte „Szenarien-Methode“ an. Wir entwickeln Ideen und Visionen für unsere Zukunft. In der Auseinandersetzung mit den bearbeiteten Texten und unseren Alltagserfahrungen wollen wir konkrete Handlungsoptionen sichtbar machen. Gemeinsam entwickeln wir so neue Visionen und Gestaltungsmöglichkeiten für die Digitalisierung.

Begleitend gibt es die Online-Ringvorlesung zum Thema „Utopien und Dystopien“.

Die Anmeldung ist noch über das Sekretariat des Studium Generale möglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.